„I’ll Find My Way Home“ by Vangelis

Du fragst mich wo ich anfangen soll,
bin ich so verloren in meiner Sünde?
Du fragst mich wo ich gefallen bin
und ich werde sagen ich weiß nicht wann.
Aber wenn meine Seele verloren ist,
wie werde ich dann finden was so nah ist?
Frag nicht, ich bin nicht allein.
Irgendwie werde ich schon heim finden.

Meine Sonne soll im Osten aufgehen,
so soll mein Herz Frieden haben.
Und wenn du mich fragst wann,
werde ich sagen es beginnt am Ende.
Du weißt, dein Wille frei zu sein,
ist insgeheim mit Liebe abgestimmt.
Und Gerede wird dein Gebet verändern.
Irgendwie wirst du bemerken, dass du angekommen bist.

Dein Freund ist nah an deiner Seite
und spricht in einer uralten Sprache.
Der Wunsch einer Jahreszeit wird wahr werden.
Alle Jahreszeiten beginnen mit dir.
Eine Welt aus der wir alle kommen.
Eine Welt in der wir eins werden.
Halt einfach meine Hand und wir sind da.
Irgendwie gehen wir irgendwo hin.

Du fragst mich wo ich anfangen soll,
bin ich so verloren in meiner Sünde?
Du fragst mich wo ich gefallen bin
und ich werde sagen ich weiß nicht wann.
Aber wenn mein Geist stark ist,
weiss ich es kann nicht mehr lang dauern.
Keine Frage, ich bin nicht allein.
Irgendwie werde ich nachhause finden…

Painting and the Unconscious: Carl Gustav Carus 1

Teil 1 einer sehr schön gemachten Reihe über die Arbeit von Carl Gustav Carus – geteilt von dem wunderbaren Blog „The Eclectic Light Company“

The Eclectic Light Company

I hadn’t realised that Caspar David Friedrich had at least one pupil, and a rather unusual one at that: Carl Gustav Carus (1789–1869), who when he was learning to paint was already a professor of obstetrics in Dresden, Germany. This and the next article look at the remarkable polymath Carus and his paintings.

Carus was a Renaissance man: an eminent obstetrician and gynaecologist who ran obstetric services in the city of Dresden, a botanist and zoologist who influenced Darwin, a physiologist and pioneer psychologist who helped develop the concept of the unconscious, a friend and influence of Johann Wolfgang von Goethe, and, as we shall see, a highly accomplished painter of Romantic ‚Gothic‘ landscapes.

Carus first trained as a medical practitioner, but during those years also seems to have taken drawing classes. When he was appointed professor of obstetrics in Dresden in 1814, he started to concentrate on painting in…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.111 weitere Wörter